Sonntag, 30. Dezember 2007

Samstag, 29. Dezember 2007

Bei einer kleinen Ausfahrt geknipst:




Freitag, 28. Dezember 2007


Gratulation dem Smartie zu seinen 125'000 km! ;-)

Donnerstag, 27. Dezember 2007

In der Bank läuft es rund. Man würde meinen, es wären die letzten Tage, wo man noch Geld beziehen kann. Die Kolonne bei den Schaltern reicht zum Teil bis zur Türe hinaus. Kein Wunder bin ich froh, wenn 17.00 Uhr ist! ;-)

Mittwoch, 26. Dezember 2007

Am Abend gehen wir zusammen mit Rita nach Plaffeien eine Pizza essen und anschliessend besuchen wir das Theater in Rechthalten. Die Aufführung ist sehr kurzweilig und amüsant. Leider ist Morgen aber wieder Arbeitstag, deshalb gehen wir dieses Jahr nach der Aufführung nach Hause ohne noch was in der Theaterbar getrunken zu haben.

Dienstag, 25. Dezember 2007

Am späteren Nachmittag kommt mein Getti und meine Gotte vorbei. Es ist Tradition, dass wir am 25. Dezember immer zusammen sind. Ein Jahr bei ihnen, das andere bei uns. Wir verbringen einen gemütlichen Abend.


Montag, 24. Dezember 2007

Am Morgen arbeite ich noch. Weil der Geldkurier erst kurz vor Mittag kommt, können wir es vergessen, kurz nach 12.00 die Bank zu verlassen. Schliesslich ist es nach halb eins bis wir draussen sind. Michu schaut noch kurz vorbei, aber sonst feiern wir am 24. Zuhause und im Familienkreis.

Sonntag, 23. Dezember

Ein wenig früher als gewohnt feiern wir schon Heute mit den Nachbarn Wiehnachten.


Und im Wankdorf-Center singen bereits die Weihnachtsmänner! ;-)

Sonntag, 23. Dezember 2007

Samstag, 22. Dezember 2007

Mein Traumauto:



Lotus Exige S
4 Zylinder-Kompressormotor
bis zu 270 PS bei gerade mal weniger als 949 kg Leergewicht
0-100 km/h in unter 4.1 sek.
Topspeed über 250 km/h
*sabber*

Freitag, 21. Dezember 2007

Um 17.15 Uhr treffen wir uns beim KaWeDe in Bern. Mit der Schule gehen wir Eisstockwerfen und essen anschliessend ein feines Fondue. Doch bis man zum Parkplatz kommt, ist es ein langer Weg. Da die Amerikanische Botschaft gleich daneben steht, kann man da nicht einfach so durchfahren. Vor einem grossen Zaun werde ich angehalten. Mein Auto wird akribisch geprüft. Mit einem Spiegel schauen sie drunter (*lach* Das Auto war beinahe zu tief um mit dem Spiegel überhaupt drunter schauen zu können ;-)) und sogar Kofferraum und Motorhaube (!) muss geöffnet werden. Dann aber grünes Licht, der Teufel ist tauglich um vor der Botschaft durchfahren zu können!




Nach dem Fondue entscheiden wir uns, noch ein wenig die Stadt unsicher zu machen. Da wir im Kornhauskeller keinen Platz finden ziehen wir weiter zur Räbluus. Dort haben wir mächtig fun und feiern wir bis in die frühen Morgenstunden.

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Weil wir gestern mit den Traktanden nicht fertig wurden, gibt's Heute gliech nochmal eine Sitzung. Am Schalter zieht es langsam an, die Belege werden von Tag zu Tag mehr.

Am Mittag dann eine tolle Ueberraschung! Ich habe ein Packet aus Stans erhalten!!! Ich freue mich riesig! Die Schachtel ist voll mit Bilder von MINIs und innendrin hat es allerlei Süssigkeiten, ein Schlüsselanhänger und ein kleines Teufelchen für meinen MINI! Danke vielmals, Cindy! Bin baff!

Das Päckli bekam natürlich einen Ehrenplatz unter dem Baum:


Nachmittag gehe ich zur jährlichen Kontrolle der Linsen zum Optiker, aber weil ein 5km langer Weg einfach keinen Spass macht, fahre ich nicht einfach gliech wieder nach Hause, sondern suche mit Vorliebe Strässchen wo es solche Schilder hat:

Das Schild bedeutet übrigens: Vorsicht - MINI-Fun-Zone! :-)

...und von denen findet man rechlich wenn man bei Mühleberg einfach mal abbiegt und querfeldein via Rosshäusern und Süri nach Laupen fährt. Der MINI ist einfach eine pure Spassmaschine, auch im Winter!

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Heute gibts für unsere Kunden Tee und Guetzli. Nachmittags in der Schule sind wir fernab weihnächtlicher Stimmung, der Stundenplan hat für solche Sachen einfach keine Zeit! ;-)

In Gedanken immer ein wenig abwesend. Heute ist die Beerdigung eines Clubmitgliedes vom Z-Club wo auch schon zusammen mit dem MINI-Club unterwegs war. Ich habe ihn zwar nur flüchtig gekannt, trotzdem geht einem die ganze Geschichte sehr nahe. 31-jährig bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Wenn man dann die Beiträge und Briefe der Mutter und seinen Freunden liest wird man ziemlich nachdenklich und ruhig. Warum nur musste sowas passieren?

Dienstag, 18. Dezember 2007

Sitzung um Sitzung, man würde meinen dass ein Jahresende eine kleinere Katastrophe ist. Heute um 18.00 Uhr beim Hauptsitz in Fribourg. Und weil's ja so spannend ist gleich noch ein wenig länger als vorgesehen. Erst um 19.30 Uhr entlässt man uns zum Apéro. Und Morgen haben wir wieder eine Sitzung in Courtepin.

Montag, 17. Dezember 2007

Wie jedes Jahr wird auch heuer wieder unser Generaldirektor die Niederlassungen besuchen um das neue Jahr anzuwünschen. Bei uns in Courtepin ist es Heute der Fall. Um ca. 16.15 Uhr kommt er dann zusammen mit dem Sous-directeur. Nach etwa zehn bis fünfzehn Minuten ist der ganze Spuck vorbei und die beiden ziehen weiter.

Sonntag, 16. Dezember 2007

Sonntag, 16. Dezember 2007

Unser Weihnachtsbaum:



Samstag, 15. Dezember 2007

Heute trifft sich unser "FRIB-Clan" mal wieder. Es ist jetzt schon zwei Jahre her, wo wir alle gemeinsam im Hauptsitz in Freiburg gearbeitet haben. Nun treffen wir uns jeweils so drei, vier mal im Jahr um zusammen was zu unternehmen. Diesmal gehen wir nach Mariahilf ins Planet Edelweiss essen. Schon nach kurzer Zeit hat Carole wieder Tränen in den Augen vor Lachen, so geht es den ganzen Abend weiter, wir hatten es wirklich lustig!

von links: Ändu, Carole, Erich, Tinu und Natalie

Samstag, 15. Dezember 2007

Freitag, 14. Dezember 2007

Der Smart ist heute im Service. Am Abend die Diagnose: Der Patient kann nach Hause. Der Kleine hat keinerlei Mängel, alles tipptop!


Später treffe ich mich in Bern wieder mal mit Michu. Auch Poliansky ist dabei. Bei einen Caipi im Kornhaus verbringen wir einen gemütlichen Abend.

Donnerstag, 13. Dezember 2007

WELCOME TO SCHLUMPFHAUSEN!!!!!
Blocher geht, der Schlumpf kommt...

Ich fand die Bundesratswahlen äusserst spannend und war erstaunt, dass es alleine durch Absprachen der Linken möglich ist, einen Blocher zu stürzen.
Obs jetzt besser oder schlechter wird.... wir werdens sehen!
Einerseits finde ich es schade, dass Blocher nicht mehr im Bundesrat ist, anderseits wünsche ich Frau Widmer-Schlumpf alles Gute im neuen Amt.

Mittwoch, 12. Dezember 2007

*Zitter* *bibber* *schwitz*
Heute kriegen wir in der Schule die Standorttests zurück, welche wir letzten Donnerstag geschrieben haben. Die Sorge ist allerdings umsonst. Im Rechnungswesen ist es eine 5.1 und in der Statistik habe ich um einen Punkt eine 5.5 verpasst. Ich bin ganz zufrieden mit diesem Resultat! Wenn ich doch dieses Level über die 3 Jahre nur halten könnte! ;-)

Dienstag, 11. Dezember 2007

Nach der Arbeit ist noch nichts von nach Hause gehen. Um 17.45 Uhr haben wir in Murten noch eine Regionalsitzung der Bank. Nach dem Apéro gehen Chantal, Isabelle, Iris und ich noch schnell ins B&B was trinken.

Montag, 10. Dezember 2007

Mein Lieblingsbild: *grins*

Sonntag, 9. Dezember 2007

Am Nachmittag bin ich kurz in Bern. Leider ist der Sonntagsverkauf erst nächste Woche, aber was solls! ;-)

Samstag, 8. Dezember 2007

Heute auf dem Programm: Das MPC Weihnachtesessen! *freu*
Um ca. 13.00 Uhr fahre ich los richtung Bargen wo Pinki bereits auf mich wartet. Auf dem Weg dorthin fahre ich durch Kerzers wo ich auch schön über ein halbes Jahr gearbeitet habe. Dort hat es kürzlich ganz in der Nähe der Bank gebrannt. Ein Mehrfamillienhaus mit Geschäften im Parterre. Sieht wirklich ganz übel aus:
Auf dem Weg nach Wald (ZH) quasseln Pinki und ich ununterbrochen. Auf einmal sind wir ca. um 15.45 Uhr dort. Abgemacht haben wir um 16.00 Uhr. Von der Fahrt krieg ich gar nicht viel mit. Ausser dass Pinki ziemlich schwindlig wird nachdem ich den einten Kreisel 3x umrundet habe! ;-)

Den nassen Strassen wegen sieht das Teufelchen nicht mehr ganz so frisch aus nachdem wir in Wald angekommen sind.

Ganz alleine steht er da. Wir mit dem weitesten Weg waren tatsächlich die ersten am Treffpunkt!

Ein wenig später sieht es doch schon viel eher nach einem MINI-Treffen aus! ;-)

Nachdem alle da sind fahren wir weiter zur Alp Scheidegg.

Da es geschneit hat, können wir nicht direkt bis zum Berghaus hinauf fahren. Also parkieren wir weiter unten und laufen dann noch ca. 30 Minuten.

Oben angekommen haben wir uns das Fondue auf jeden Fall verdient. Wir verbringen einen tollen Abend.

Montag, 10. Dezember 2007

Freitag, 7. Dezember 2007

Nach der Arbeit gehe ich ein wenig ins Avry-Centre shoppen.
Und ach ja...: Morgen ist Weihnachtsessen! *freu*

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Heute haben wir den ersten Standorttest in der HFW. Rechnungswesen und Statistik. Bin ja aufs Resultat gespannt! ;-)
Danach gehen wir noch alle ins Desperado was essen.

Mittwoch, 5. Dezember 2007

13.00 - 20.00: Schule! ;-)

Dienstag, 4. Dezember 2007

MINI vs. Smart... sieht selbst!

Montag, 3. Dezember 2007

Okeee, es ist nicht nur, dass ich nicht aufstehen mochte gestern... ich sollte noch ein wenig lernen für die Standordtests am Donnerstag, aber irgendwie lenken mich Musik und Internet einfach zu viel ab!

Sonntag, 2. Dezember 2007

Was man verpasst wenn man am Morgen zu faul ist um aufzustehen:

http://minielectricblue.blogspot.com/2007/12/fascht-echli-streng.html

:-(

Samstag, 1. Dezember 2007

Noch 24 Tage bis Wiehnachten, irre wie doch die Zeit vergeht!

Samstag, 1. Dezember 2007

Freitag, 30. November 2007

Der MINI darf wieder raus! Siet Dienstag stand die Rennmaschine Zuhause.
Heute Abend haben wir von der Bank aus das Weihnachtsessen vom Seebezirk. Dazu gehören die Filialen Murten, Courtepin und Kerzers. Zuerst gehen wir nach Faoug wo wir eine Runde Kegeln. Später gehts im Konvoi weiter nach Villarepos. Dort essen wir und verbingen einen gemütlichen Abend. Danach ziehe ich mit den Leuten aus der Filiale Kerzers noch weiter nach Murten ins B&B.

PS: Der Fahrer des Porsche 911 Turbo, welchen ich Heute auf der Autobahn mit dem MINI überholt habe, hatte glaube ich nicht so Freude an mir! ;-)))

Donnerstag, 29. November 2007

Heute sind wir am Abend wieder im Computerzimmer Schule. Wirtschaftsinformatik. Wenigtens hat man dort einen Internetzugang! MINI-Forum, ich komme! =)

Mittwoch, 28. November 2007

Zum Glück muss ich nur am Morgen arbeiten. Ich fühle mich schon seit anfang Woche nicht so fit. Als um 20.00 Uhr die Schule zu Ende ist, bin ich jedenfalls froh nach Hause zu können.

Dienstag, 27. November 2007

Ein Horror-Tag! Als ich am Mittag von der Arbeit komme herrscht Zuhause Chaos. Die Grossmutter ist von der Treppe gestürzt und blutet am Kopf. Was Essen muss ich aber trotzdem. Als ich wieder zur Arbeit gehe fährt meine Mutter mit ihr zum Arzt.

Der Abend wird nicht besser! Vor mir einer, der in der 80er Zone nicht viel mehr als 60 km/h fährt, dabei habe ich es doch eilig! Also versuche ich es mit Hupe und Lichthupe... keine so gute Idee, 100 m weiter vorne steht die Polizei! Na bravo! Das habe ich wieder gut gemacht! Natürlich werde ich rausgewunken.

1. Vorwurf: "Hupe"
2. Vorwurf: "Lichthupe"
3. Vorwurf: "Nebelscheinwerfer eingeschaltet"
4. Vorwurf: "Viel zu wenig Sicherheitsabstand"

Das kann ja heiter werden!!!! Doch siehe da: Nachdem der Polizist sämtliche Scheinwerfer des MINIs genauer betrachtet hat, Fahrzeug- und Fürherausweis kontrolliert hat, kann ich auf einmal weiterfahren. Keine Busse??? Naja, ich frage nicht lange nach und bin froh, dass ich da anscheinend nochmal Glück hatte. Am Auto hat er jedenfalls auch nichts bemängelt. Uff!!!

Ach ja... nachdem sie im Interdiscount die anderen Handys auch nicht hatten, habe ich keine Lust mehr sämtliche Handyshops abzuklopfen. Im MediaMarkt kaufe ich mir schlussendlich das 6500er....

Montag, 26. Novemeber 2007

Nach der Arbeit schaue ich schnell mal beim Media Markt Granges-Paccot vorbei. Der Akku meines Handys ist schon länger nicht mehr fit, und nach 3 Jahren würde was Neues sicher drinliegen. Von den 3 Modellen, die mir interessieren würde, haben sie aber nur eines, das Nokia 7600 Slide:
Als ich erfahre, dass ich dieses Modell gratis haben könnte, ist die Entscheidung eigentlich schon fast gefallen. Werde aber Morgen noch schnell mal woanders nach den anderen Modellen suchen.

Sonntag, 25. November 2007

Auch wenn das Wetter nicht so toll ist, ein wenig nach Draussen gehen um Luft zu schnappen tut immer gut.

Samstag, 24. November 2007

Irgendwann vor 09.00 Uhr klingelt es an der Haustüre und ich werde aus dem Tiefschlaf gerissen. Bei uns Zuhause ist Heute Feuerwehrübung. Zwar nur Theorie, aber trotzdem sind rund ums ganze Haus den ganzen Morgen Feuerwehrleute.

Am Abend haben wir vom MPC unser Vorstandsessen. So gegen 17.00 Uhr haben wir in Flamatt abgemacht. Als ich dort auf 3 - 4 MINIs warte, rast auf einmal ein VW Bus auf mich zu. Ehe ich richtig überlegen kann was das soll, öffnet sich die Türe und Guido steigt aus. Er, Winti und Sven haben die MINIs in Zürich gelassen und sind mit dem VW Bus gekommen.
Gemeinsam fahren wir nach Düdingen wo wir eine Runde Billard spielen.



Später gehen wir weiter nach St. Silvester wo wir auch noch auf Spaci treffen. Dort essen wir und diskutieren wir die Pläne für 2008. Nicht geplant war allerdings die musikalische Unterhaltung von irgendeinem volkstümlichen Musiker..... ;-)

Samstag, 24. November 2007

Freitag, 23. November 2007

Am Abend bin ich und meine Eltern bei Michu eingeladen, er will uns mal seine Wohnung zeigen, jetzt wo sie fertig eingerichtet ist. Später gehen meine Eltern nach Hause, Michu und ich noch ins Kornhaus-Café was trinken. Dort treffen wir auf Chantal und Silvie. Zu viert gehen wir anschliessend ins Liquid. Ein Club, wo Michu und ich früher fast jedes Wochenende waren. Heute können wir sogar in die VIP-Lounge!
Hier der Link zum Liquid: http://www.liquid-bern.ch/

Donnerstag, 22. November 2007

Nach der Schule gehen wir noch ins Papa Joe's was trinken. Das dauert allerdings länger als ich dachte: Erst kurz vor Mitternacht bin ich wieder Zuhause.... Naja, Morgen ist ja schon Freitag!

Mittwoch, 21. November 2007

In der Bank ist improvisieren angesagt. Die Fabienne ist krank, ich habe am Nachmittag Schule und Carla arbeitet normalerweise nur am Morgen. Virginie wäre also theoretisch am Nachmittag alleine am Schalter.
11.45 Uhr, ich verlasse die Bank und fahre nach Flamatt um den Zug nach Bern zu nehmen.
Zuerst BWL, dann Recht, Statistik und zum Schluss noch Rechnungswesen.
Apropos Statistik: Ich führe auch eine Statistik, nämlich wie oft dieser Dozent während einer 90-minütigen Lektion das Wort "entsprechend" braucht.... Diesmal hat er leider keinen neuen Rekord gebrochen: Waren es vor 2 Wochen 108x und letzte Woche sage und schreibe 135x sind es diese Woche "nur" noch 112x gewesen. Naja, trotzdem nicht übel würde ich meinen! ;-)

Dienstag, 20. November 2007

"Der kleine Unterschied"....

Mit dem MINI "jagt" man ja mit Vorliebe BMWs, Golf GTI oder auch mal einen Porsche.... das geht mit dem Smart natürlich weniger gut. Trotzdem hatte ich heute eine ziemlich witzige Begegnung... halt einfach mit einem Aixam Mega Fun.... *gröööööööl*
Der sieht in etwa so aus:

Kurz vor der Autobahnausfahrt überhole ich ihn noch, bei der zweispurigen Ausfahrt sind wir wieder auf gleicher Höhe. Kickdown beim Smart und tschüüüüüss!

Aixam 0 : 1 Smart! ;-)

Montag, 19. November 2007

Montag, 19. November 2007

IS IT LOVE?
Es muss Liebe sein... Trotz Smart packt es mich wieder mal, und ich schnappe mir den MINI, um zur Arbeit zu fahren! Dieser Kurvenräuber macht einfach Spass!!!!
Morgen bin ich aber wieder schön brav, und der Engländer darf eine Pause machen, versprochen! :-)

Sonntag, 18. November 2007

Nachdem ich erst mal ausgeschlafen habe fahren wir richtung Schwarzsee. Nach einem Fussmarsch essen wir im "Rohr" vorne ein feines Fondue.

Samstag, 17. November 2007

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen vom Turnerabend. Es stehen zwei Aufführungen auf dem Programm. Die erste am Nachmittag um 14.00 Uhr, dann wieder Abends um 20.00 Uhr. Die beiden Aufführungen klappen bestens, das Timing hinter der Bühne stimmt auch. Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team. So macht es riesig Spass! Eigentlich schade, ist jetzt schon wieder Schluss damit. Hier noch ein kleiner Ausschnitt unseres Auftrittes:

video

Leider ist die Bild- und Tonqualität ziemlich dürfitg. Das Bild mag mit der Musik nicht mithalten, aber wir waren schon im Takt! ;-) Wir sind aus der Sicht des Publikums vorne rechts... viel Spass beim Suchen! ;-)

Nach dem Auftritt helfe ich wieder bei der Bar mit. Ich entdecke wohl langsam den Barkeeper in mir, ab und zu mache ich sowas sehr gerne. Um Mitternacht machen wir Tanja, welche auch auf der Bühne mitwirkte, eine Ueberraschung. Schliesslich feiert sie jetzt den 18. Geburtstag! Zur Feier gibt es Kuchen und Champagner! Sie hatte sichtlich Freue daran!
Nachdem wir um 02.00 Uhr die Bar wieder schliessen, heisst es jetzt noch putzen und aufräumen. Irgendwann nach drei Uhr bin ich dann auch im Bett.

Freitag, 16. November 2007

*lach*
Unsere Werbesäulen sind einfach super! In jeder Filiale haben wir eine grosse Werbesäule mit jeweils den neusten Aktionen. Die ist zwar nur aus Plastik aber ziemlich gross... sicher 1.60 - 1.70m. Das hindert aber anscheinend manche Kunden nicht, sie trotzdem zu übersehen. So auch Heute. Die nette Dame räuft vom Schalter aus langsam rückwärts und zack! Volltreffer! RUMMS, Kundin mitsamt Werbesäule landen am Boden! Da muss man sich abartig zusammenreissen, dass man nicht einfach losgrölt, es sieht einfach zu gut aus!!!!! ;-)

Fertig gelacht, Heute kann bei mir ja auch noch einiges schief gehen. Am Abend werden wir zum ersten Mal das Programm des Tunerabend in Gurmels dem Publikum präsentieren. Bis auf ein paar kleine Pannen die kaum auffallen, läuft alles ziemlich gut. Nach der Show helfe ich noch ein wenig in der Bar aus. Um 02.00 Uhr schliesst auch diese und ich gehe langsam aber sicher nach Hause.

Donnerstag, 15. November 2007

Donnerstag, 15. November 2007

Heute Morgen habe ich frei genommen. Um 10.00 Uhr ist die Beerdigung.
Nachmittags bin ich gerde dabei, die Sachen für die Schule Heute Abend bereit zu machen, als das Handy klingelt. Monika ruft an um mitzuteilen, dass der Kurs ausfällt, da der Dozent krank ist. So geht es natürlich auch... Also räume ich den Schulsack wieder aus und mache eine kleine Tour durch die Nachbardörfer mit dem MINI... Nicht allzu lange, denn kurz nachdem ich losgefahren bin, schneit es auch schon wieder. Innert kürzester Zeit sind die Strassen weiss. So war das nicht gedacht, also fahre ich wieder nach Hause und mache mir einen gemütlichen Abend vor dem Cheminée und schaue fern.
Ach ja, übrigens: Morgen ist es ja schon so weit und wir spielen das erste Mal das Tunerabend-Programm vor Zuschauern durch. Realisiere gar nicht, dass das schon Morgen ist! Nervös bin ich überhaupt nicht, im Gegenteil: Ich freue mich!

Mittwoch, 14. Novemeber 2007

Schnee liegt in der Luft! Der Chef freut sich riesig, ich mich weniger... habe lieber Sommer!
1:0 für den Chef... denn als ich und meine Kollegin am Mittag in Bern aus dem Zug ausstiegen und zur Schule laufen, fegt gerade ein regelrechter Schneesturm durch die Stadt. Und wie könnte es auch anders sein: Gerade schön wenn wir im Schulzimmer sitzen und den letzten Schnee von den Kleidern abschütteln, ist der ganze Spuck auch schon vorbei...

Dienstag, 13. November 2007

Dienstag, 13. November 2007

Heute Morgen haben wir es erfahren. Der Lebenspartner meiner Grossmutter ist gestern Nacht im Alter von 89 Jahren gestorben nachdem er letzte Woche in den Spital eingewiesen wurde. Klar ist es ein schönes Alter, aber es macht einem halt dennoch nachdenklich. Wie schnell doch alles gehen kann. Noch letzte Woche war er topfit. Wir werden ihn auf jeden Fall in guter Erinnerung haben.

Montag, 12. November 2007

Es wird von Tag zu Tag kälter und in den Wetterprognosen wird immer mehr von Schnee geredet. Der Winter rückt mit grossen Schritten näher....

Sonntag, 11. November 2007

Sonntag, 11. November 2007

Huch! Ich muss wohl noch irgendwann mal ein wenig Aufgaben machen! Naja, auch das muss sein! Sonst passiert Heute nicht viel.

Samstag, 10. November 2007

Um ca. 02.30 Uhr war ich wieder Zuhause und im Bett. Kurz vor 08.00 Uhr klingelt jedoch wieder der Wecker. Heute haben wir Hauptprobe für den Turnerabend vom nächsten Wochenende. Da ich zusammen mit zwei anderen auch für den Vorhang, die Musik und Beleuchtung verantworlich bin, sollte ich den ganzen Tag anwesend sein, sprich von 09.00 Uhr - 17.00 Uhr. Das Ganze macht aber Spass. Irgendwie fühle ich mich auf der Bühne halt einfach wohl. Da bin ich in meinem Element.

Zum z'Mittag bringt uns der Pizzakurier einen ganzen Stapel feine Pizzen. Danach mache ich mich kurz aus dem Staub. Ich konnte zum Glück organisieren, dass ich schnell weg kann um nach Neunegg zu meiner BMW / MINI-Garage zu fahren. Nachdem es schon gestern nicht hat sein sollen, will ich auf keinen Fall auch am zweiten Tag die Clubman-Ausstellung verpassen. Wie es der Zufall will, taucht kurz nachdem ich angekommen bin Alain aus dem Forum auf. Zusammen mit seiner Freundin stehen wir nun wie angenagelt vor dem Clubman.

Ich bin ehrlich gesagt überwältigt. Live sieht der "Clubby" nochmals ein ganzes Stück schärfer aus als auf den Fotos. Wäre der Verkäufer mit einem Vertrag neben mir gestanden, ich hätte wohl blindlings unterschrieben. ;-)
So weit kommt es aber nicht. Nach ca. 45 min. wo ich wahrscheinlich Pupillen in Form des Clubmans hatte, kehre ich wieder nach Gurmels an die Hauptprobe zurück.

Nachdem wir das gesamte Programm dieser Hauptprobe durchgearbeitet haben, gehe ich schnell nach Hause was essen. Um 19.00 Uhr habe ich wieder mit Chantal abgemacht. Zusammen mit ihr und einer Kollegin wollen wir mal in Freiburg den neuen Kinokomplex mit 10 Säälen besuchen. Zwar wissen wir nicht, was für einen Film wir schauen wollen, aber wir finden bestimmt was. "Heartbreak Kid" wo ein MINI Cabrio vorkommt hat Chantal leider erst gerade letztes Wochenende gesehen, deshalb entscheiden wir uns, was anders zu suchen. Schlussendlich gehen wir einen uns unbekannten Film mit dem Titel "Eastern Promises" schauen. Fernab von den gängigen Hollywood-Produktionen zeigt der Film eine Geschichte von ein paar Mitgliedern der Russischen Mafia in London. Der Film ist nichts für schwache Gemüter, hat ein paar ziemlich heftige Szenen drin, regt aber zum Nachdenken an.

Freitag, 09. November 2007

Es ist Freitag. Der Freitag an dem der Clubman offiziell lanciert wird. Und was mache ich? Ich darf an einen Personalabend!
Unsere Filialen schliessen extra deshalb eine halbe Stunde früher: 16.30 Uhr statt 17.00 Uhr. Um 17.00 Uhr müssen wir bereits in Freiburg sein und im Car sitzen. Und wie könnte es auch anders sein, stürmen kurz vor 16.30 Uhr noch mehrere Leute die Bank. Schlussendlich schaffen wir es aber dennoch, pünktlich beim Treffpunkt zu sein. Wir alle wissen nicht, wo es hingeht. Nach ca. 1 Stunde fahrt treffen wir in Servion (VD) ein.
Dieser Anlass ist obligatorisch, weil er gleichzeitig unsere Jahressitzung ist, die wir jeweils haben. Statt dass uns wie üblich Zahlen und Zukunftsperspektiven präsentiert werden, erfahren wir lediglich, wer befördert wurde und wer per ende Jahr pensioniert wird. Der Rest ist ein Unterhaltungsprogramm mit diversen Künstlern (darunter auch das Komiker-Duo "Flugzüg") und Shows, dazu ein 4-Gang-Menu. OK, der Anlass an und für sich wäre ja schon nicht schlecht gewesen, aber warum in aller Welt muss so was obligatorisch sein????
Ich wäre auch viel lieber nach Zug an den MPC-Anlass gefahren!

Donnerstag, 08. Novemeber 2007

Gespannt öffne ich am Morgen meine Mailbox, ich bin mir absolut sicher, eine Reaktion auf mein Mail von gestern erhalten zu haben. Aber Fehlanzeige: Da ist nichts! Ja super, jetzt weiss ich immer noch nicht, ob meine Absage nun akzeptiert wurde oder nicht. Ich habe nun wirklich genug von diesem Theater. Alle von der Bank sind der Meinung, dass es für mich wohl besser wäre, wenn ich am Anlass teilnehmen würde, da er ja obligatorisch sei. Schweren Herzens sage ich den MPC-Abend ab und rufe ein weiteres Mal dem Personalchef an, diesmal um mich nun doch noch anzumelden.
Am Abend wieder Schule.

Mittwoch, 07. November 2007

Am Morgen schreibe ich eine E-Mail an den Personalchef. Dieser zweifelt an der Wichtigkeit meiner Absage. Und ich ehrlich gesagt an der Wichtigkeit des Personalanlasses.
Nachmittags steht wieder die Schule auf dem Programm. Also schnappe ich mir den Zug nach Bern um büffeln zu gehen, da komme ich wieder ein wenig auf andere Gedanken.

Dienstag, 06. November 2007

Nachdem eigentlich alles geklärt war und ich mich für den Personalabend abgemeldet habe, ist nun doch wieder alles anders. Als ich zur Sicherheit nochmals im Personalbüro anrufe, werde ich gerade direkt zum Personalchef weitergeleitet, der von meiner Absage gar nicht begeistert ist. Ich solle ihm bis Morgen definitiv bescheid geben, schlussendlich wäre es meine Entscheidung. Aber ist natürlich klar, dass ich ziemlich blöd dastehe, wenn ich nicht am Anlass teilnehme... Super, dabei hätte ich mich doch so auf das Wochenende gefreut.

Montag, 05. November 2007

Nach einem weiteren Arbeitstag in Courtepin treffen wir uns am Abend wiederum in Gurmels, um den Tanz für den bevorstehenden Auftritt zu üben.

Sonntag, 4. November 2007

Sonntag, 04. November 2007

"Ds Tüüfeli u de Chlii" ;-)



Gestern auf dem Platz des Werkhofes: Der MINI bereits mit der Winterbereifung, Smart noch auf den Sommerfelgen....

Samstag, 03. November 2007

Gestern hat mein Vater meinem MINI seine Winterfinken montiert. Statt 215, 35, 18" sinds halt jetzt "nur" noch 205, 45, 17".... Muss mich immer erst ein wenig daran gewöhnen. Sieht halt schon ein wenig anders aus, aber eigentlich sind ja die S-Spokes wirklich ganz schöne Felgen!

Am Abend wollen wir noch ein wenig Pinkis Geburtstag feiern. Mit dabei sind Reni, Winti, Ariane, Nicci, Spaci, Ich und natürlich Pinki! Zuerst treffen wir uns in Renis Traumwohnung zu einem Apéro, danach fahren wir zusammen in eine Pizzeria (hatte ja schon lange keine Pizza mehr! *lach*) wo wir wieder einen tollen Abend verbracht und ausgiebig gelacht haben. Der Zusammenhalt ist einfach genial! So gegen 02.30 Uhr bin ich wieder Zuhause.

Freitag, 02. November 2007

Sooo... nochmals einen Tag arbeiten gehen, dann ist ja schon wieder Wochenende. Ich könnte mich also sehr gut daran gewöhnen, jeden Donnerstag den ganzen Tag frei zu haben! ;-)
Wie immer wenn die Bank mal einen Werktag geschlossen hat, ist am drauffolgenden Tag die Hölle los. Man würde meinen, manche Leute seien überfordert, wenn sie mal einen Tag nicht am Schalter Geld beziehen können.
Am Abend gehen ich mit Tanja und ihrer Mutter nach St. Silvester Pizza essen, das war schon lange so abgemacht. Die "Chemihütta" ist wirklich schön gemacht, das Essen fein und die Dessert super dekoriert.

Donnerstag, 01. November 2007

1. November bedeutet Allerheiligen, Allerheiligen bedeutet dass wir in den katholischen Kantonen frei haben! :-)
Also erst mal richtig ausschlafen! Am Nachmittag gehe ich schnell zum Coiffure und dann mal den Smart waschen damit er sauber ist für den Fototermin! ;-)
Hier ein paar Schnappschüsse vom Kleinen:



Am Abend heisst es dann doch noch mal arbeiten. Da ich die Schule im Kanton Bern mache, findet natürlich Heute der Unterricht wie gewohnt statt. Im Gegensatz zu den letzten beiden Lektionen Wirtschaftsinformatik finde ich es Heute noch unterhaltsam. ;-)

Donnerstag, 1. November 2007

Mittwoch, 31. Oktober 2007

Der MINI darf heute mal eine Pause machen und muss in der Kälte nicht raus. Will doch gerade mal testen, wie das so geht, wenn ich mit dem Smart arbeiten gehe. Ok, dort wo ich auf der Hauptstrasse mit dem MINI die LKW's überhole, bleibe ich Heute schön brav dahinter, bin ja nicht wie sonst mit 210 Pferdchen unterwegs. Am Nachmittag habe ich wieder Schule. Da fahre ich jeweils bis nach Flamatt um dort den Zug zu nehmen. Die Parkplatzsuche in der Nähe des Bahnhofes ist Heute natürlich kein Problem. Wenns sein muss, kann man mit dem Smart ja auch querparken. Da reicht selbst die kleinste Lücke! ;-)

Dienstag, 30. Oktober 2007

Für den Smart gilts heute ernst. Der lässt sich aber anscheinend nicht verunsichern und meistert die Prüfung. Nur die Lichter müssen noch richtig eingestellt werden und der Service ist fällig. Sonst sollte der Kleine keine grösseren Probleme machen.

Montag, 29. Oktober 2007

Nach einem aufregenden Wochenende geht's wieder im Alltagstrott weiter. Am Abend kommt noch schnell Patrick, unser Nachbar vorbei. Er sieht sich mal den Smart genauer an. Er kennt sich da ja aus, fährt er doch selber seit bald 2 Jahren Smart! Nach einer kurzen Probefahrt zeigt er sich jedenfalls begeistert von dem Kleinem. Morgen haben wir einen Termin beim Strassenverkehrsamt. Mal schauen, was die meinen werden!
Um 20.00 Uhr muss ich wieder in Gurmels sein. Heute üben wir für unseren Auftritt mal in den "Bühnenkleidern". Oke, für die Männer ist es nicht so eine grosse Umstellung, eher für die Frauen, die in Stöckelschuhen müssen tanzen! ;-)

Sonntag, 28. Oktober 2007

10.00 Uhr... ich glaube ich stehe mal auf, so habe ich noch ca. 2 Stunden vor dem Mittagessen zum lernen. Was ich dabei allerdings nicht beachtet habe: Die Zeitumstellung! Mensch! Es ist ja erst 09.00 Uhr! Naja, zu spät, jetzt bin ich schon auf. Was solls! ;-)
Am Nachmittag fahren wir wieder nach Steffisburg. Mission: Smart! Jaa, ihr habt richtig gelesen! Wir legen uns ein neues "Familienauto" zu. Zuerst muss der Kleine aber nächste Woche noch die Prüfung überstehen!

Samstag, 27. Oktober 2007

Die BMW / MINI Garage, in welcher Thomas alias Tiefflieger seit Kurzem arbeitet, eröffnet ein neues MINI-Center. Ganz klar, da muss der MPC dabei sein!

Gegen 11.00 Uhr haben wir bei der Garage im AG abgemacht.


Solche Parkplätze sollte es mehr geben, vorallem in Städten! ;-)

Thomas hat uns V.I.P.-Plätze vor dem brandneuen Center reserviert!

Nachdem uns Thomas durch das neue Center geführt hat und wir uns mit einem kleinen Imbiss gestärkt haben zieht der Konvoi am Nachmittag weiter richtung Baden-Dättwil. Dort gehen wir noch was trinken.

Pascal und Heidi haben mit Lea und Mischu abgemacht. In Basel findet die Herbstmesse statt. Obwohl das überhaupt nicht so geplant war, können mich die vier überreden, noch einen "kleinen" Umweg über Basel zu machen. Okeee, ich geb' zu: Es hat sich gelohnt! Zusammen mit Mischus Grenzwächter-Kollegen hatten wir jede Menge Spass in Basel! Unter anderem war dort auch der höchste mobile Freifall-Turm der Welt:

Irgendwann mal zu später Stunde gehen wir zurück zum MINI, ich führe noch schnell die anderen nach Allschwil, danach trete auch ich die Heimreise an.

Freitag, 26. Oktober 2007

Ein Tag zum Vergessen. In der Bank geht alles ein wenig drunter und drüber. In Courtepin ist eine grosse Micarna-Fabrik wo anscheinend der grösste Teil der Anwohner arbeiten. Jedenfalls wenn es in der Micarna den Lohn gibt, stehen die Leute Schlange in der Kundenhalle der Bank! ;-)

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Am Nachmittag habe ich frei. Ich nutze die Zeit um die Schulsachen mal ein wenig zu ordnen, sonst würde wohl in ein paar Wochen in meinem Zimmer das Chaos herrschen. Gegen 16.15 Uhr mache ich mich auf den Weg nach Bern: Schule! In der Wirtschaftsinformatik machen wir was im Access, das wohl niemand so richtig begriffen hat. Wenigstens haben die Computer Internetzugang, so kann ich mich zwischendurch ein wenig im MINI-Forum herumsehen! ;-)

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Von 13.00 - 20.00 Uhr heisst es wieder ab in die Schule. Nach dem Unterricht stressen wir, damit wir noch den 20.16 Uhr-Zug erwischen, diesmal reicht es sogar! Uff! ;-)

Dienstag, 23. Oktober 2007

Es geht langsam gegen ende Monat, die Buchungen am Schalter werden immer mehr.

Montag, 22. Oktober 2007

eine neue Woche beginnt...

Sonntag, 21. Oktober 2007

Sonntag, 21. Oktober 2007

Wahltag ist zahltag und Kimi Raikönnen ist Weltmeister, das die wohl wichtigsten Ereignisse Heute.

Vor dem Mittag mache ich noch ein wenig Aufgaben für die Schule. Um 14.00 Uhr sind Michu und ich bei Pascal und Simone eingeladen. Wir quatschen ein wenig bei Kaffee und Kuchen über MINI, Schule und sonstige Sachen. Sonst ist Heute nicht viel gelaufen.

Samstag, 20. Oktober 2007

Nachdem ich mal wieder so richtig ausgeschlafen habe, fahren wir richtung Thun. Dort ist am Samstag jeweils Märit.
Am Abend habe ich mit Chantal abgemacht. Insgesamt gehen wir zu viert ins Globull in Bulle. Ein toller Club: http://www.globull.ch/
Jedenfalls wird es ziemlich spät und es ist kurz nach 04.00 Uhr als ich todmüde ins Bett falle.

Freitag, 19. Oktober 2007

Arbeitsplan für Heute: Morgen Murten, Nachmittag Courtepin.

Am Abend mache ich es mir mal Zuhause so richtig gemütlich. Mal wieder Zuhause bleiben schadet auch nicht. Beim rumsurfen im Internet entdecke ich zufälligerweise wieder meine erste grosse (Auto-)Liebe! Ein schwarz-silberener Smart! Wäre doch ein pratkisches Wägelchen für den Arbeitsweg, was meint ihr?!